Fast Fast Forward

Sharing Economy oder Chancen und Risiken der Ökonomie des Teilens

Sharing Economy oder Chancen und Risiken der Ökonomie des Teilens

By

Teilen lohnt sich

Die Wirtschaft des Teilens boomt. Teilen ist zum magischen Wort geworden und bildet die Basis für eine neue Ökonomie. In der „Ökonomie des Teilens“ streben Konsumenten nicht mehr danach, ein Produkt zu besitzen, sondern beschränken sich auf dessen Nutzung. Dank des Internets sind die Transaktionskosten, die beim Güter-Teilen anfallen, minimal. Das erklärt, warum das Modell in einigen Bereichen besonders populär ist: für Übernachtungen in privaten Wohnungen, beim Car Sharing, beim Musik- und Video-Streaming, bei der Arbeitsvermittlung und dem sogenannten Peer-to-Peer-Banking, wenn Privatpersonen sich Geld leihen, ohne Bank dazwischen. In diesen fünf Bereichen, die die Wachstumstreiber in der Ökonomie des Teilens sind, werden dieses Jahr in Großbritannien zum Beispiel rund 500 Millionen Pfund umgesetzt, bis 2025 sollen es laut PwC neun Milliarden Pfund sein; hohes Wachstumspotential also. Dabei darf man nicht vergessen, dass auch dieses Wachstum nicht ohne Risiko zu haben ist.

Die Ökonomie des Teilens findet online statt. Internet und Smartphone sind die Basis für die neue Art des Wirtschaftens, sie ersetzen Geschäft und Ladentheke. Der Markt kann die ganze Welt sein oder ein begrenztes Gebiet. Bekannte Vertreter der Sharing Economy sind Airbnb für Übernachtungen, Uber für Fahrdienste, Spotify of Musik. Sie sind auch deshalb so bekannt, weil sie die Geschäftsmodelle der bisherigen Anbieter bedrohen, also die von Hotels, Taxis und Musikverlagen, die sich gegen die neue Konkurrenz zur Wehr setzen.  

Die britische Regierung hat 2014 eine Studie zur Sharing Economy in Auftrag gegeben, weil sie die neue Art des Wirtschaftens fördern will. Debbie Wosskow, Chefin von Love Home Swap, einer weltweit führenden Plattform zum Tauschen und Teilen von Wohnungen und Häusern wurde gebeten, Chancen und Risiken der Ökonomie des Teilens zu bewerten. In ihrem Bericht “Unlocking the Sharing Economy” weist Wosskow auf vielfältige Risiken hin, kommt aber zum dem Schluss, dass die Wirtschaft des Teilens große Chancen auf eine neue Art der Zusammenarbeit birgt und der Nutzen überwiegt.

Vertrauen in der Ökonomie des Teilens

Vertrauen ist der Anfang von allem. Ohne Vertrauen macht man kein Geschäft. Was aber, wen man zum Geschäfts- und Handelspartner, Anbieter oder Käufer nur virtuell Kontakt hat? Bleibt da nur, blind zu vertrauen? Was ist, wenn man über eine entsprechende Plattform seine Wohnung für ein Wochenende untervermietet, zum Übernachten, der Untermieter aber eine wilde Party feiert und die Wohnung demoliert?

Auf der anderen Seite, auf der des Mieters oder Käufers, bleibt das Risiko, dass die Wohnung oder Ware nicht das hält, was vorher im Netz versprochen wurde; wenn das zu vorherrschenden Erfahrung wird, ist es mit der Ökonomie des Teilens schnell wieder vorbei. Die Wirtschaft des Teilens ist noch nicht reguliert, viele Fragen sind unbeantwortet: wie ist es um den Datenschutz bestellt, wie werden Rechtsstreitigkeiten gelöst, wie wird mit bewusst gefälschten Bewertungen umgegangen?

Die digitalen Marktplätze, die wir heute haben, übernehmen in der Regel keine Verantwortung für Schäden und bieten den Nutzern keinerlei Schutz vor Betrug.  Oftmals ist es für Unternehmen schwer, ihren Kunden auf digitalen Marktplätzen irgendeine Gewähr oder Sicherheit zu bieten, weil sie sich über das bestehende Versicherungsangebot nicht absichern können.

Schutz für die Sharing Economy – die Versicherungsbranche handelt

Vertrauen herzustellen ist eine Grundvoraussetzung, wenn sich die Ökonomie des Teilens weiter entwickeln soll. Im Moment sind die Akteure dieser neuen Art des Wirtschaftens jedoch unterversichert oder gar nicht versichert.

Weil die digitalen Marktplätze aber schnell wachsen, hat die Versicherungsbranche reagiert; sie will die mit der Ökonomie des Teilens einhergehenden Risiken stärker adressieren und kostengünstig Versicherungsschutz anbieten.

Priorität haben Lösungen zum Schutz von Verkäufern und Käufern bei Qualitätsmängeln, Beschädigungen, Verlust, Diebstahl und Rechtsstreitigkeiten. Schnell werden digitale Anbieter, bei denen die Nutzer geschützt sind, einen Wettbewerbsvorteil gegenüber denjenigen Konkurrenten haben, bei denen es keinerlei Schutz vor Risiken gibt.

Wir verstehen unsere Aufgabe darin, auf Risiken hinzuweisen, ein Risikobewusstsein zu schaffen und Versicherungslösungen zu entwickeln, die dazu beitragen, dass sich die Ökonomie des Teilens weiter entwickelt und die Teilnahme daran nicht mit unkalkulierbaren Risiken verbunden ist. Mit Versicherungen schaffen wir Schutz. Schutz schafft Vertrauen. Und Vertrauen ist wiederum die Grundlage dafür, dass die Ökonomie des Teilens florieren kann und neuen Unternehmen eine Chance bietet, auf den digitalen Marktplätzen dieser Welt erfolgreich Fuß zu fassen.

Copyright 1996-2017  XL Group Ltd All Rights Reserved

XL benutzt zwei Arten von Cookies

  1. um die Seite zu betreiben und Ihre Präferenzen festzulegen; und
  2. für Analytics, um die Seite zu präzisieren und benutzerfreudlicher zu gestalten

Die Cookies sammeln keine persönlichen Informationen. Für mehr Informationen zum Einsatz von Cookies, bitte hier klicken. EU-Datenschutzgesetze verlangen Ihre Zustimmung zu unserer Verwendung von Cookies

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Endgerät zu. Für den Fall, dass Sie in Zukunft andere Cookie-Einstellungen bevorzugen, wird Ihnen beim nächsten Besuch dieser Hinweis erneut gegeben.