Fast Fast Forward

Emerging Risks Report: Q2 2017

XL Catlins Emerging Risks Task Force beobachtet aktiv eine breite Palette an neuartigen Risiken, um für unsere Underwriter – und für unsere Kunden – relevante Informationen zu neuen und bestehenden Emerging Risks bereitzustellen. Der vorliegende Bericht bietet einen Überblick über die wichtigsten Geschehnisse und Entwicklungen rund um Emerging Risks, die in letzter Zeit stärker ins Rampenlicht gerückt sind.


Künstliche Intelligenz – Risiko oder Chance?

Der Begriff „Künstliche Intelligenz“ („KI“) bezieht sich auf eine Theorie von Computersystemen, die Aufgaben erfüllen können, für die normalerweise menschliche Intelligenz erforderlich ist.  

Einfache und interaktive KI-Systeme werden heutzutage in vielen Branchen eingesetzt. Sie sind eingebettet in die meisten Software-Anwendungen, die von Verbrauchern und Unternehmen auf der ganzen Welt genutzt werden. Da immer mehr kognitive KI-Systeme für den Massengebrauch zugänglich werden, könnten sich hieraus operative, regulatorische und rechtliche Unsicherheiten für viele Unternehmen wie auch (Rück-)Versicherer ergeben.

Bislang hat die Entwicklung der KI und des maschinellen Lernens größtenteils abseits eines regulatorischen Umfelds stattgefunden. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass sich Aufsichtsbehörden und Regierungen künftig verstärkt mit ethischen und rechtlichen Standards befassen, die für die Klärung von Verantwortlichkeiten und Haftungsfragen im Zusammenhang mit beteiligten KI-Systemen erforderlich sind.


KI als Risiko

Ein Aspekt der KI ist das maschinelle Lernen, bei dem Computer in die Lage versetzt werden, Handlungen auszuführen, für die sie nicht explizit programmiert wurden. Die „Maschine“ kann sich auf Veränderungen einstellen und basierend auf zuvor erlernten Handlungen automatisch Anpassungen vornehmen. Dieser Teilbereich der KI ist zwar noch relativ jung, er macht jedoch rasante Fortschritte.

Während maschinelles Lernen in immer mehr Branchen eingesetzt wird, kann es vermehrt zu Unklarheiten hinsichtlich der Haftung bei Versagen oder Angreifbarkeit einer KI-Anwendung kommen. Weitere mögliche Auswirkungen könnten folgende Bereiche betreffen: Geistiges Eigentum, Haftung bei Cyber-Schwachstellen und / oder Verletzung der Datensicherheit durch unzureichend geschützte Produkte, Haftung für durchgeführte Tätigkeiten mittels fehlerhafter Produkte sowie Berufshaftpflicht im Zusammenhang mit fahrlässigen Handlungen.


KI als Chance

Unternehmen, die KI-Technologien wie maschinelles Lernen in ihre Produkte und Dienstleistungen einbinden, werden verstärkt von einer schnelleren, intelligenteren und effizienteren Bereitstellung für ihre Kunden profitieren. Durch die Schaffung von Systemen, die im Zusammenhang mit der Automatisierung von Prozessen Muster erlernen und verbessern, können durch die Beseitigung von Ineffizienzen zudem Produktionskosten gesenkt und das Produktionspotenzial des Unternehmens erhöht werden.

Als immer wertvoller erweist sich die Nutzung von „Big Data“, also von Massendaten, die von vernetzten Systemen und Geräten (auch bekannt als das „Internet der Dinge“) erzeugt werden und vorausschauende Analysen ermöglichen, die einen Wissenszuwachs und tiefere Einblicke für strategische Entscheidungen bieten.  

Versicherer können durch den Einsatz von KI ihre innerbetrieblichen Prozesse optimieren, indem sie beispielsweise Echtzeit-Daten für Underwriting-Entscheidungen nutzen oder das Betrugsmanagement durch Mustererkennung unterstützen. Gelingen kann dies mithilfe von Big Data, Vorhersagemodellen, „Deep Learning“ durch künstliche neuronale Netze und einer größeren Rechenleistung, um die Versicherungsnehmer und ihre spezifischen Risiken besser zu verstehen. Hierdurch könnten auch die Transaktionskosten gesenkt und Serviceleistungen weiter verbessert werden.  

Accelerate ist ein internes Innovationsteam bei XL Catlin, das sich mit der Nutzung kommerzieller Chancen befasst, die sich aus dem Einsatz neuer Technologien ergeben, zu denen auch KI gehört. Hierzu arbeitet das Team eng mit den verschiedenen Geschäftsbereichen zusammen. Das Ziel besteht darin, alle für unsere Kunden relevanten Prozesse zu verbessern – vom Kauf einer Police bis hin zur Schadenabwicklung.

Lesen Sie mehr über KI in unserem Fast Fast Forward-Artikel Was ist eigentlich ein Lenkrad?


InsurTech  

Als Reaktion auf den steigenden Wettbewerb und Innovationen innerhalb der Versicherungsbranche nimmt auch die Aufmerksamkeit und Investitionsbereitschaft der großen Versicherungsträger im Bereich „InsurTech“ (von „Insurance Technology“) zu.  

InsurTech ist ein neuer Trend, der eine Vielzahl unterschiedlicher Startups umfasst, die innovative Ideen im Versicherungsbereich vorantreiben und die Transparenz und Relevanz von Versicherungen erhöhen. Sie konzentrieren sich auf die Erfüllung der sich verändernden Kundenbedürfnisse und -erwartungen und wollen durch neuartige Angebote wachsen. InsurTechs erleichtern der Branche auch den Zugang zu neuen Märkten, Produkten, Wachstum und kommerziellen / operativen Zuwächsen.

Der Anwendungsbereich von InsurTechs ist weitläufig und umfasst mehrere Schwerpunktbereiche, darunter z. B.: digitale Kundenbindung, Datenanalytik, nutzungsbasierte Versicherung und / oder neue Geschäftsmodelle (z. B. Peer-to-Peer-Versicherung), Produkt- / Dienstleistungsinnovation, Internet der Dinge, Informationssicherheit usw.  

Was (Rück-)Versicherungen betrifft, sind die Ratingagenturen der Auffassung, dass InsurTechs kurzfristig nur geringfügige Auswirkungen auf den traditionellen Versicherungsmarkt haben werden und diese keinen unmittelbaren Einfluss auf die Ratings der Versicherungsunternehmen nehmen. InsurTech-Startups sind in der Regel klein und flexibel und ihre Produkte oder Dienstleistungen konzentrieren sich auf Nischenprodukte oder -dienstleistungen. Durch eine Partnerschaft mit etablierten Versicherungsunternehmen können diese Startups deren Vertriebskanäle und aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen zu ihrem Vorteil nutzen.

Trotz des geringen unmittelbaren Einflusses auf die Ratings der Versicherungsunternehmen haben Ratingagenturen angemerkt, dass (Rück-)Versicherer, die in den kommenden Jahren nicht in „Digitalisierung und Innovation“ investieren, durchaus Auswirkungen auf ihre operative Leistung feststellen werden.  

Der Wagniskapitalfonds von XL Catlin, XL Innovate, investiert aktiv in junge Startup-Unternehmen, die das Potenzial haben, wegweisende Versicherungsmodelle zu entwerfen, sowie in Daten- und Analytik-Unternehmen, die hochwertige Versicherungsanwendungen entwickeln.

Lesen Sie mehr über XL Innovate und die jüngsten Investitionen.


Autonome Schifffahrt  

In der Transportbranche hat die Entwicklung unbemannter und / oder vollständig autonomer Schiffe zu großem Interesse und vielen Diskussionen geführt. Ähnlich wie bei autonomen Lastwagen auf den Straßen, geht man bei autonomen Schiffen, die von Crews an Land überwacht werden, von niedrigeren Risiken und Kosten im Zusammenhang mit menschlichem Versagen und einer physischen Besatzung an Bord aus, während zugleich die Effizienz steigt.

Diese Schiffe könnten mit neuen Technologien ausgestattet werden, die Sensoren und maschinelles Lernen zur Analyse von Trends und Mustern nutzen, um die Sicherheit bei der Navigation zu erhöhen.

Zunächst müssen noch zentrale regulatorische und rechtliche Herausforderungen im Zusammenhang mit den bestehenden Standards im Seeverkehr (die für bemannte Schiffe entwickelt wurden) gemeistert werden, bevor autonome Schiffe offiziell eingeführt werden könnten. Beispielsweise müssten die Unternehmen die Anwendbarkeit bzw. entsprechende Anpassungen mit Blick auf bestehende internationale Abkommen für Schifffahrtsrichtlinien (z.B. Vorschriften zur „Mindestbesatzung“) oder andere Bestimmungen berücksichtigen, die menschliches Handeln und Urteilsvermögen erfordern.

Seetüchtigkeitsbestimmungen und Haftung, Navigationsfehler oder Kollisionen müssen ebenfalls berücksichtigt werden. Fehlen eindeutige Vorschriften, ist es sehr gut möglich, dass es Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Haftung und den Auswirkungen auf die Schiffsbauer, Anlagenhersteller, Software-Entwickler und / oder Fern-Navigatoren geben wird.

Autonome Systeme könnten auch anfälliger für Cyberrisiken sein und im Rahmen der bestehenden Seeversicherungspolicen möglicherweise neue / unbekannte Risikolagen schaffen.

Möchten Sie mehr über Autonomie erfahren? Lesen Sie unseren Artikel Let’s Talk mit Dr. Graeme Smith über Mobile Autonomie.

Copyright 1996-2017  XL Group Ltd All Rights Reserved

XL benutzt zwei Arten von Cookies

  1. um die Seite zu betreiben und Ihre Präferenzen festzulegen; und
  2. für Analytics, um die Seite zu präzisieren und benutzerfreudlicher zu gestalten

Die Cookies sammeln keine persönlichen Informationen. Für mehr Informationen zum Einsatz von Cookies, bitte hier klicken. EU-Datenschutzgesetze verlangen Ihre Zustimmung zu unserer Verwendung von Cookies

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Endgerät zu. Für den Fall, dass Sie in Zukunft andere Cookie-Einstellungen bevorzugen, wird Ihnen beim nächsten Besuch dieser Hinweis erneut gegeben.